Sie sind hier: Aktuelles
Deutsch
Samstag, 18. November 2017
01.11.2017 15:08 Alter: 17 Tage

„So viel Leben in der Kirche!“

 

Kirchenkreis Rhauderfehn feiert Auftakt der Reformation

Diakonin Anja Refke sprach mit den interessierten Kindern über Luthers 95 Thesen.

Mit einem sehr gut besuchten Kinderbibeltag begann am Montag eine umfangreiche Veranstaltungsreihe des Evangelisch-lutherischen Kirchenkreises Rhauderfehn zum Reformationsjubiläum. Unter dem Motto „Gottes Kinder – Mutig und frei“ kamen 165 Kinder im Alter zwischen sechs und zwölf Jahren aus den Kirchengemeinden in Rhauderfehn und Ostrhauderfehn im Bildungszentrum Potshausen zusammen, um sich in verschiedenen Workshops mit der Person Martin Luther und seinem Wirken zu beschäftigen.

Rund 25 Helfer hatten zehn Stationen vorbereitet, in denen die Mädchen und Jungen den Lebensweg des Reformators nachempfinden konnten.

So hatte Dörte Wardenbach mit einer Puppe eine Szene vorbereitet, in der Luther während eines Gewitters das Gelöbnis abgibt, Mönch zu werden. „Wir beschäftigen uns hier mit der Frage, was Angst eigentlich mit uns Menschen macht“, so Wardenbach.

In einer weiteren Station ging Ostrhauderfehns Pastor Holger Rieken auf die Bedeutung von Katharina von Bora als Luthers Ehefrau ein; sein Kollege Gerd Krumrey stellte Luther dar, wie er einen Beschwerdebrief an den Mainzer Erzbischof schreibt. Und Diakonin Anja Refke erarbeitete mit den Kindern einen Einstieg in die 95 Thesen Luthers.

Zudem erhielten die Kinder Einblicke in den Ablasshandel, wurden thematisch in die Reformation eingeführt und erfuhren, welche Bedeutung die Reformation für die Menschen damals und heute hatte und hat.

Nach den Stationen ging es für die Teilnehmer in verschiedene kreative Workshops, in denen sie zum Beispiel mit Federkielen schreiben oder Lesezeichen basteln konnten.

Die Angebote kamen bei den Kindern sichtlich gut an. Mathilda Naujokat aus Rhauderfehn etwa berichtete: „Das gefällt mir richtig gut, weil man nach jeder Station eine Sache bekommt und jede Sache eine eigene Geschichte erzählt.“ Die Teilnehmer erhielten nach jeder Station einen symbolischen Gegenstand: Pastor Rieken etwa verteilte Ringe als Zeichen der Verbundenheit zwischen Luther und dessen Frau Katharina von Bora.

Auch Westrhauderfehns Pastor Frerich Dreesch-Rosendahl zeigte sich begeistert von der Rückmeldung durch die Mädchen und Jungen. „Es ist total klasse! Es ist so viel Leben in der Kirche und auf dem ganzen Gelände. Wir sind begeistert, dass sich so viele Kinder angemeldet haben“, so Dreesch-Rosendahl.

Wegen des großen Andrangs hatte der Kirchenkreis eigens für den Kinderbibeltag einen Shuttle-Service mit mehreren Bussen eingerichtet.