Sie sind hier: Aktuelles
Deutsch
Samstag, 18. November 2017
18.10.2017 11:50 Alter: 31 Tage

Anfängerausbildung mit professioneller Begleitung

 

Posaunenchorleiter diskutieren in Firrel über musikalischen Nachwuchs

Hayo Bunder (2. von rechts), Superintendent Gerd Bohlen (3. von rechts) und die Leiter der Posaunenchöre kamen in Firrel ins Gespräch.

Über die vergangene und künftige Arbeit der Posaunenchöre im Evangelisch-lutherischen Kirchenkreis Rhauderfehn diskutierten Ende vergangener Woche in Firrel die Leiter mehrere Chöre der Kirchengemeinden. Unter Leitung von Landesposaunenwart Hayo Bunger trafen sich die Chorleiter aus Detern, Firrel, Filsum, Remels, Hollen und Collinghorst. Dabei diskutierten die Teilnehmer besonders die Nachwuchsarbeit. Bunger zeigte auf, dass eine professionelle Ausbildung der Bläser die musikalische Arbeit in den Gemeinden langfristig sichern kann: So konnten namhafte Instrumentallehrer für die Leitung der Kurse gewonnen werden. Gut besuchte Anfängerkurse werden u.a. momentan in Amdorf und Breinermoor angeboten.

„Wir können sehr dankbar sein, dass wir diese Anfängerausbildung mit einer so professionellen Begleitung haben“, erklärte der Landesposaunenwart. Die Chorleiter machten in ihren Berichten aus den Kirchengemeinden deutlich, dass eine intensive Ausbildung angesichts des mitunter hohen Alters einiger Musiker dringend notwendig ist.

Superintendent d Gerd Bohlen, der sich ein Bild von der Arbeit der Posaunenchöre machte, dankte Bunger und den Chorleitern für ihre Arbeit. „Davon leben die Chöre, dass so junge Leute dazu stoßen. Es ist ein großes Potenzial und eine wichtige Ressource für den Kirchenkreis. Das ist wirklich eine Bereicherung“, lobte Bohlen.

Hayon Bunger warb noch für das Landesposaunenfest 2018: Am 9. Juni werden rund 1700 Musikerinnen und Musiker aus der gesamten Landeskirche Hannovers in Leer erwartet.