Sie sind hier: Aktuelles
Deutsch
Freitag, 23. Juni 2017
30.03.2017 15:27 Alter: 85 Tage

Unterstützung für Menschen in Not

 

Diakonie-Förderverein „Rückenwind“ legt Jahresbericht 2016 vor

P { margin-bottom: 0.21cm; direction: ltr; color: rgb(0, 0, 0); }P.western { font-family: "Times New Roman",serif; }P.cjk { font-family: "Times New Roman"; }P.ctl { font-family: "Times New Roman"; }

In der vergangenen Woche kam der Verein „Rückenwind“, der die Arbeit des diakonischen Werkes im Evangelisch-lutherischen Kirchenkreis Rhauderfehn unterstützt, zu seiner ersten Mitgliederversammlung des Jahres 2017 zusammen. Dabei blickten die Mitglieder unter Leitung des stellvertretenden Vorsitzenden Andreas Engel auf die erfolgreiche Arbeit im vergangenen Jahr zurück.

Im Gemeindehaus in Westrhauderfehn ging Engels beispielsweise auf Veranstaltungen ein, bei denen sich der Verein, der sich 2015 konstituiert hat, der Öffentlichkeit präsentierte, etwa bei der Rotarier-Sektion Rhauderfehn/Westoverledingen. Mit Erfolg: Neben einigen bemerkenswerten Einzelspenden konnte auch ein leichter Anstieg an „Rückenwind“-Mitgliedern verbucht werden.

 

Engels machte deutlich, dass die Spendenbereitschaft 2016 in der Region sehr groß war. Der Verein erhielt zahlreiche Zuwendungen über mehrere hundert Euro und konnte somit die Arbeit des diakonischen Werkes fördern. Zudem wurden in den Gemeinden des Kirchenkreises Rhauderfehn mehrere Kollekten zugunsten des Vereins gesammelt. „Daraus ist einerseits erkennbar, wie sehr wir von Spenden abhängig sind, andererseits aber auch, wie sehr es den Menschen in unserem Kirchenkreis am Herzen liegt, Bedürftigen aus der Umgebung Hilfe zu Teil werden zu lassen“, so Engels zu den Mitgliedern.

2016 gingen zahlreiche Anträge beim Verein ein, die allesamt positiv entschieden wurden: Im Schnitt wurden zwischen 200 € und 250 € sowohl an Einzelpersonen als auch an Familien gezahlt.

Der Verein richtet sich an Bedürftige im Kirchenkreis; häufig wird das Angebot laut Engels alleinerziehende Mütter mit mehreren Kindern, Rentnern mit sehr geringer Rente und schwer vermittelbaren älteren Erwerbslosen in Anspruch genommen.