Sie sind hier: Home
Deutsch
Mittwoch, 18. Oktober 2017

„Wir sind gerne in Remels“

Superintendent Gerd Bohlen gratulierte Pastor in Rente Diedrich Hinrichs zum Ordinationsjubiläum. Für Bohlen eine besondere Ehre: Er hat als Kind die Gottesdienste des Pastoren besucht.

Pastor Diedrich Hinrichs feierte 50-jähriges Ordinationsjubiläum

Zu einem besonderen Dankgottesdienst kamen Familie, Freunde und Kollegen des Pastoren im Ruhestand Diedrich Hinrichs in Remels zusammen: Vor 50 Jahren wurde der Evangelisch-lutherische Geistliche in Strackholt ordiniert und daran erinnerten Weggefährten des immer noch einer der aktiven Pastoren in der atlantisgold St.-Martin-Kirche.

Gerd Bohlen, Superintendent des Kirchenkreises Rhauderfehn, erinnerte an die lange Wirkungszeit des engagierten Pastoren und skizzierte des berufliche Laufbahn.

So war Hinrichs kurz nach seiner Ordination rund dreieinhalb Jahre in einer Zulu-Gemeinde in Südafrika aktiv. Seit nunmehr 41 Jahren lebt er nun mit seiner Familie in Remels. „Wir sind gerne hier, mit allen Höhen und Tiefen“, so Hinrichs.

Im Anschluss kamen die gut Gäste zu einem Frühstück im Gemeindehaus zusammen.

Machen Sie sich ein Bild und nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf.

Die Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine:
Mittwoch, 18. Oktober 2017:
Losungstext:
Warum hast du denn das Wort des HERRN verachtet, dass du getan hast, was ihm missfiel?
2.Samuel 12,9
Lehrtext:
Der feste Grund Gottes besteht und hat dieses Siegel: Der Herr kennt die Seinen; und: Es lasse ab von Ungerechtigkeit, wer den Namen des Herrn nennt.
2.Timotheus 2,19

Superintendentur des Kirchenkreises Rhauderfehn
Pastor-Nellner-Str. 1
26817 Rhauderfehn
Tel.: 0 49 52 / 95 20 20
Fax: 0 49 52 / 95 20 21


AKTUELL

Unsere Veranstaltungen
zum Reformationsjahr


18.10.17

Anfängerausbildung mit professioneller Begleitung

Posaunenchorleiter diskutieren in Firrel über musikalischen Nachwuchs

10.10.17

„Es ist toll, wie gut wir vernetzt sind!“

Rhauderfehntjer Gymnasium und Kirchenkreis führten Projekttag durch

18.09.17

Ein Zeichen der Solidarität

Interkulturelles Familienfest in Rhauderfehn war gut besucht